In dieser Sammlung finden Sie 21 Karten von Landkreisen der Regierungsbezirke Gumbinnen und Frankfurt in Ostpreußen. Die Karten wurden in den Jahren 1844 bzw. 1846 von August Ferdinand von Witzleben, einem Mitglied des preußischen Militärs gezeichnet. A. F. von Witzleben war ein preußischer Generalleutnant und Kommandeur der 12. Division. Nebenbei beschäftigte sich von Witzleben immer wieder auch mit dem Schreiben von Büchern über militärische Feldzüge und Militärtaktiken, sowie mit dem Erstellen von Karten.

Zur Person von F.A. v. Witzleben:
Seiner Abstammung entsprechend machte August Ferdinand von Witzleben (1800-1859) schon früh beim Militär auf sich aufmerksam, und diente in verschiedenen Einheiten unter verschiedenen Kommandeuren, bei allen jedoch stieg er schnell in seinem Rang auf. Im Jahr 1819 gelangte von Witzleben in preußische Dienste, und vervollständigte seine Ausbildung an der preußischen allgemeinen Kriegsschule in Berlin. Es folgte eine Reihe verschiedener Tätigkeiten und Stellungen, unter anderem als Kommandeur von Einheiten an der Front, als Mitglied des Generalstabs Preußens, im Topografischen Büro des preußischen Militärs, als Lehrer an der Kriegsschule, und als Oberst im verbündeten Heer Mecklenburg-Schwerins.
Nebenbei beschäftigte sich von Witzleben immer wieder auch mit dem Schreiben von Büchern über militärische Feldzüge und Militärtaktiken, sowie mit dem Erstellen von Karten.



Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.