Adam Wojtala: "Vivat Vratislavia!" - Schlesien, Breslau und die katholischen deutschen Studentenverbindungen

11 NOV 2021, 19:00 - 21:00

Adam Wojtala: "Vivat Vratislavia!" - Schlesien, Breslau und die katholischen deutschen Studentenverbindungen

Vortrag: Zu gemeinsamen Traditionen deutscher Universitäten gehören die sogenannten farbtragenden Studentenverbindungen, die vor 1945 ebenfalls eine wichtige Rolle im universitären Umfeld Breslaus spielten. Einen großen Zulauf verzeichneten dort nicht nur die Burschenschaften, sondern auch katholische Studentenverbindungen, allen voran die älteste von ihnen: Winfridia. Sie alle konnten nach der Vertreibung der Deutschen aus Schlesien im Westen reaktiviert werden und pflegen bis in die Gegenwart eine Erinnerungskultur, die regionale Elemente mit schlesischem Bezug beinhaltet. Der Vortrag wird sich der Kulturgeschichte dieser konfessionell geprägten Studentenvereine, ihrer Erinnerungskultur sowie ihren heutigen Bezügen zur Stammregion Schlesien widmen.

Referent: Adam Wojtala hat in Köln Mittlere und Neuere Geschichte studiert und arbeitet seit 2014 im HAUS SCHLESIEN als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. In seinem Promotionsprojekt beschäftigt er sich mit kulturhistorischen Fragestellungen zum kollektiven Gedächtnis der katholischen deutschen Studentenverbindungen in Breslau. 

Vortragsort: Vortragsraum der MOB

Eintritt frei! 

Keine Anmeldung erforderlich

Hinweis: Während der Veranstaltungen der Martin-Opitz-Bibliothek werden Fotos zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Sie haben das Recht, dem zu widersprechen. Näheres hierzu finden Sie unter: https://martin-opitz-bibliothek.de/de/datenschutzerklarung

Anreise: Die Martin-Opitz-Bibliothek ist mit dem ÖPNV sehr gut erreichbar. Neben diversen Bushaltestellen und Herne Bahnhof befindet sich die MOB in unmittelbarer Nähe der U-Bahnstation "Archäologie Museum" der Campuslinie U35, von dort ist der Fußweg ausgeschildert.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu