Do., 09.02.2023, 19.00 Uhr: Vortrag, Dr. Stephan Rindlisbacher: Die deutschen Opfer des stalinistischen Terrors in der Sowjetukraine

09 FEB 2023, 19:00 - 21:00

Do., 09.02.2023, 19.00 Uhr: Vortrag, Dr. Stephan Rindlisbacher: Die deutschen Opfer des stalinistischen Terrors in der Sowjetukraine

Rindlisbacher webseite.png

Am Donnerstag, den 09.02.2023 wird Dr. Rindlisbacher die MOB Besuchen, um einen Vortrag zu den deutschen Opfern des stalinistischen Terrors in der Sowjetukraine zu halten.

Zum Vortrag: Der gegenwärtige Krieg in der Ukraine hat zur Folge, dass Archivakten unwiederbringlich verloren gehen können. Dazu gehören auch die Fallakten zu den Repressionen gegen die deutsche Minderheit während des Grossen Terrors. Diese Dokumente, die meist in Lokal- und Regionalarchiven verwahrt werden, bieten das Potential, diesen Opfern des Stalinismus Gesicht und Stimme verleihen. Dieser Vortrag versucht zunächst, den Stand der Aufarbeitung zusammenzufassen, und dann aufzuzeigen, was nun konkret zu tun wäre.

Zum Referenten: Stephan Rindlisbacher ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). In seiner Dissertation hat er sich mit der revolutionären Bewegung im späten Zarenreich auseinandergesetzt. Gegenwärtig arbeitet er unter anderem an einer Monographie zur Frage der Grenzziehungen zwischen den Republiken der Sowjetunion.

Vortragsort: Vortragsraum der MOB (1. OG.)

Eintritt frei!

Keine Anmeldung erforderlich.

Corona-Richtlinien

Hinweis: Während der Veranstaltungen der Martin-Opitz-Bibliothek werden Fotos zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Sie haben das Recht, dem zu widersprechen. Näheres hierzu finden Sie unter: https://martin-opitz-bibliothek.de/de/datenschutzerklarung

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW LWL
Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

 

 Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien,

von der Stadt Herne und vom Land NRW; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

 

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu