Bodo Uibel: Der kleine Mann und die Macht. Die Spiegelung der Geschichte im Leben zweier deutscher Familien im Osten Europas

08 JULI 2021, 19:00 - 21:00

Bodo Uibel: Der kleine Mann und die Macht. Die Spiegelung der Geschichte im Leben zweier deutscher Familien im Osten Europas

Vortrag: Im Rahmen der Lesung stellt der Referent seine Trilogie vor, in der er sich mit der Geschichte seiner Vorfahren auseinandersetzt. Erster und zweiter Band: ,,...und frage deine Väter": Die Gebiete Galizien, Russisch Polen, Oberschlesien und die Sowjetzone sind die Räume, in denen sich das Leben der beschriebenen beiden Familien zwischen 1880 und 1950 abspielt. Diese leben zwischen selbstbestimmtem Handeln und politischem Getriebensein. Der dritte Band, ,,Ich fragte meine Väter", ist ein Versuch, mittels seiner eigenen Autobiographie herauszufinden, ob der Einzelne aus der  Geschichte seiner persönlichen Eltern- und Großelterngeneration konkretes eigenes Handeln ableiten kann.

 

Referent: Geboren 1940 in Oberschlesien. Flucht. Studium der Theologie. Pastor in der Altmark. 1975 aus politischen Gründen Übersiedlung in die Bundesrepublik. Hier zunächst LKW-Fahrer, dann Berufsberater für Abiturienten und Hochschüler. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der CDU-Fraktion im Niedersächsischem Landtag. Seit 1984 Referent im Nieders. Ministerium für Wissenschaft und Kultur, zuletzt als Ministerialrat.

Vortragsort: Vortragsraum der Martin-Opitz-Bibliothek

Eintritt frei!

Keine Anmeldung erforderlich

Hinweis:Während der Veranstaltung der Martin-Opitz-Bibliothek werden Fotos zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Sie haben das Recht, dem zu widersprechen. Näheres finden Sie unter:    https://martin-opitz-bibliothek.de/de/datenschutzerklarung                                                                                                                                                                                               

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu