André Wilbrandt: „Ad fontes!“ – Zu den Quellen! Die historischen Quellen der Martin-Opitz-Bibliothek im Spiegel der Historischen Grundwissenschaften

26 AUG 2021, 11:00 - 12:30

André Wilbrandt: „Ad fontes!“ – Zu den Quellen! Die historischen Quellen der Martin-Opitz-Bibliothek im Spiegel der Historischen Grundwissenschaften

Inhalt: Die Martin-Opitz-Bibliothek lädt Sie dazu ein, ihre Jahrhunderte alten Bestände kennen zu lernen. Interessent*innen werden historische Quellen von Akten und Urkunden bis hin zu Siegeln und Münzen vorgestellt und mithilfe der Historischen Grundwissenschaften kontextualisiert. Ziel der Veranstaltung ist es, historisch-Interessierten einen Überblick über die Historischen Grundwissenschaften am Beispiel konkreter historischer Quellen zu liefern. Grundbegriffe, Problematiken und Wissenschaftsschwerpunkte sollen einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden.

Referent: André Wilbrandt studiert Geschichte und Antike Kulturen Ägyptens und Vorderasiens an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster. Seit Dezember 2019 arbeitet er als Projektmitarbeiter in der Martin-Opitz-Bibliothek und gestaltet die Öffentlichkeitsarbeit auf den sozialen Netzwerken der Bibliothek. Zu seinem Aufgabebereich gehört der Umgang mit den antiken Beständen der Bibliothek, weshalb es ihm ein besonderes Anliegen ist, das faszinierende, historische Quellenmaterial einem breiten Publikum vorzustellen.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmendenzahl aufgrund der Coronabestimmungen auf max. 15 Personen begrenzt ist und daher eine Anmeldung erforderlich ist.

Vortragsort: Vortragsraum der Martin-Opitz-Bibliothek

Eintritt frei!

Corona-Regelungen

Hinweis: Während der Veranstaltung der Martin-Opitz-Bibliothek werden Fotos zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Sie haben das Recht, dem zu widersprechen. Näheres finden Sie unter:    https://martin-opitz-bibliothek.de/de/datenschutzerklarung

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu