Elektronischer Lesesaal

Aufbruch und Krise : das östliche Europa und die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg

Einband vorne

Titelei

Inhalt

Vorwort der Herausgeber

I. Geschichtspolitische Strategien

Jochen Oltmer: Konstruktion priviligierter Migration. „Volksdeutsche fremder Staatsangehörigkeit" aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa in der Weimarer Republik

Małgorzata Omilanowska: Polen an der Ostsee. Die Konstruktion einer visuellen Staatsidentität in der Ostseeregion (1918-1939)

Karolina Zimna-Kawecka: Die „Polonisierung" Pommerellens. Aufgaben der Denkmalbehörden und das Verhältnis der polnischen Gesellschaft zu den Zeugnissen deutscher Kultur in der Zwischenkriegszeit

Jacek Friedrich: Die visuelle Selbstdarstellung der Freien Stadt Danzig

Brigitte Braun: „Brennende Grenzen". Revisionspropaganda im deutschen Kino der 1920er Jahre am Beispiel Oberschlesiens

Helmut Freiwald: Alter Freind - neuer Freund? Zur Zäsur der deutschen Polenpolitik 1934/1935

II. Historische Gedächtnisorte

Jürgen Joachimsthaler: Literatur als Fortsetzung des Krieges, Krieg als Fortsetzung der Literatur mit anderen Mitteln. Zur Identitäts- und Grenzkampfliteratur nach dem Ersten Weltkrieg

Regina Hartmann: Masuren im Fadenkreuz. Grenzlandliteratur nach Kriegsende

Mirosław Ossowski: „Es war einmal in Masuren." Der erste Weltkrieg in Ostpreußen als Erinnerungsort - aus literaturhistorischer Perspektive

Katharina Wessely: Theater und Gedächtnis. Der 4. März 1919 und T.G. Masaryk als Gedächtnisorte?

Ryszard Kaczmarek: Kriegsdenkmäler und Kriegssymbolik in Oberschlesien nach dem Ersten Weltkrieg

III. Geschichtliche Erfahrungen, Identitäten

Olga Kurilo: Die Deutschen des Russischen Reichs und der Erste Weltkrieg. Kriegserlebnis und Kriegserinnerung

Anja Wilhelmi: Kriegserfahrungen deutschbaltischer Frauen. Neue Entwürfe von nationaler und geschlechtlicher Identität

Severin Gawlitta: „Darum vor allem sind wir untereinander Brüder". Transfer und Implementierung nationaler Identität unter deutschen Kolonisten in Mittelpolen 1915-1919

Wojciech Kunicki: „Großschlesien" im Werk und Denken von Wilhelm Szewczyk. Polnischer Nationalismus versus großschlesische Propaganda im nationalsozialistischen Schlesien

Primus-Heinz Kucher: Aus dem Schtetl über die deutsche Kultur ins Exil. Zu einem Paradigma deutsch-jüdischer Koexistenz und Katastrophe - am Beispiel von H.W. Katz und Manès Sperber

IV. Loyalität, Segregation, Autonomie

Michael Garleff: Zwischen Loyalität und Verweigerung. Zur Autonomie der Deutschbalten in Estland und Lettland

Beata Lakeberg: Der Freind in den eigenen Reihen. Die Antagonismen unter den Deutschen in der Zweiten Polnischen Republik

Ingo Eser: Assimilation oder Segregation durch Schule? Der Minderheitenschutz und die Deutschen in Polen nach 1918

Maria Gierlak: Die polnische Kultur in der deutschen Minderheitenpresse in Polen 1919-1939. Fallbeispiele: Deutsche Blätter in Polen und Deutsche Monatshefte in Polen

Marek Podlasiak: Zwischen Autonomie und Loyalität. Die Folgen des ersten Weltkriegs für das deutsche Theaterleben in Thorn/Toruń

Pascal Trees: Zweifelhafte Loyalitäten. Deutsche in der polnischen Armee nach dem Ersten Weltkrieg

Zoran Janjetović: The Making of the German Minority in Yugoslavia 1918-1929

Stefan Sienerth: Ästhetische Orientierungen und politische Loyalitätsoptionen. Siebenbürgisch-deutsche Autoren im Einflussbereich des Ersten Weltkrieges

V. Wissenschaft und Wissenschaftspolitik

Petr Lozoviuk: Identitätskonstruktionen in der Zwischenkriegs- und Kriegszeit. Zu den ,volkscharakterologischen' Konzepten Emanuel Chalupnýs und Emil Lehmanns

Róbert Keményfi: Die Rezeption deutscher Vorstellungen von Expansion und „ethnischer Landschaft" in der ungarischen Geographie der Zwischenkriegszeit

Alena Janatková: Die Berufung von Karl Maria Swoboda an das Kunsthistorische Institut der Prager Deutschen Universität, Bereich Kunstwissenschaft

Harald Lönnecker: Der „Grenzlandkampf" deutscher Studenten in Königsberg, Danzig, Breslau, Prag, Brünn und Czernowitz (1918-1935)

Konrad Köstlin: Volkskultur als Argument. Jugendbewegte Expeditionen zu den zerstreuten Deutschen

VI. Tradition und Moderne

Matthias Schöning: Moderne Kehrseiten des modernen Krieges. Die Ostfront im Roman der Weimarer Republik

Gertrude Cepl-Kaufmann: Schriftsteller aus Schlesien im Kontext des Ersten Weltkrieges

Tomasz Majewski: Der Erste Weltkrieg und seine Folgen als Bühnenmotiv im deutschen Sprechtheater. Das Beispiel Breslau in der Zeit des Nationalsozialismus

Karsten Rinas: Die sudetendeutsche und die tschechische Grenzlandliteratur im Vergleich

Marion Brandt: Die Danziger Rundschau (1923-1926) in der politischen Landschaft der Freien Stadt Danzig

Johanna Brade: Kriegserfahrung als bildkünstlerisches Thema. Zwei Bildserien aus der Sammlung des Schlesischen Museums zu Görlitz

Mart Kalm: Der estnische Weg zwischen dem deutschen und dem russichen Erbe. Zur Architektur des Parlamentsgebäudes auf dem Domberg in Tallinn

Autorinnen und Autoren

Personenregister

Orts- und Territorienregister

Einband hinten

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.