Elektronischer Lesesaal

Ostpreußen - Westpreußen - Danzig :

Einband vorne

Titelei

Inhalt

Die historische Literaturregion Ostpreußen - Westpreußen - Danzig. Zur Einführung

Überblicke, Revisionen

Ernst Ribbat: Literatur und Theater in Ost- und Westpreußen von 1805 bis 1945

Peter Oliver Loew: Die Danziger Literatur zwischen 1793 und 1945 am Beispiel einiger Schriftsteller: Friedrich Wilhelm Krampitz - Johannes Trojan - Walther Domansky - Martin Damß

Jürgen Joachimsthaler: Doppelte Vergangenheit. Ostpreußen als Fiktion

Andreas Keller: Ostpreußische Literaturgeschichte von unten: Die Prußen als Paradigma, Motiv und Kryptogramm im regionalen Kulturgedächtnis. Eine postkoloniale Inspektion

Mittelalter und Frühe Neuzeit

Arno Mentzel-Reuters: „Gote, Marîen und dem meistir". Der Deutsche Orden und die Anfänge der preußischen Literaturgeschichte

Ralf G. Päsler: Zwischen Deutschem Orden und Hanse. Zu den Anfängen literarischen Lebens im spätmittelalterlichen Preußenland

Eckhard Grunewald: Ambrosius Lobwasser, der Genfer Psalter und die deutsche Verskunst des 16. Jahrhunderts

Detlef Haberland: Der Buchdruck in Danzig in der Frühen Neuzeit. Vom Wanderdrucker bis zur Massenproduktion

Axel E. Walter: Simon Dach - der preußische Archeget der deutschen Dichtung des 17. Jahrhunderts

Von der Aufklärung bis zur Biedermeierzeit

Helga Brandes: Johann Christoph & Luise Adelgunde Victorie Gottsched und der deutsch-französische Aufklärungsdiskurs

Alina Kuzborska: Eine doppelte Rezeption: Christian Donalitius versus Kristijonas Donelaitis

Franz-Josef Deiters: Poesie als kulturelle Selbstbeschreibung. Johann Gottfried Herder und die Fallstricke des Eurozentrismus

Joseph Kohnen: Zu Ludwig von Baczkos Roman „Leben und Leiden meines Vaters Jonathan Eiche"

Carsten Lange: Die Romantisierung preußischer Urgeschichte in Zacharias Werners Drama „Das Kreuz an der Ostsee"

Stefan Neuhaus: Grenzen und Grenzerfahrungen in Leben und Werk E. T. A. Hoffmanns

Monika Schneikart: Von der Schwierigkeit für Frauen, aus dem Haus zu gehen. Raumsemantik und Geschlechterordnung in Johanna Schopenhauers Autobiographie

Vom Realismus bis 1945

Mirosław Ossowski: Zwischen der Amtskirche und den Sekten. Zur masurischen Religiosität und zur Gromadki-Bewegung im 19. Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der belletristischen Literatur

Regina Hartmann: Ostpreußische ,Kindheits-Muster': Hermann Sudermann und Fritz Skowronnek

Rüdiger Zymner: „Da ich weder ein gebohrner Schlesier / noch auß Meissen bün". Die Lieder des ,Schäfer Dafnis' (von Arno Holz)

Karol Sauerland: Sammy Gronemanns Sicht des Ostjudentums

Burkhard Bittrich: „Das Land Nimmermehr". Ostpreußen im Werk von Agnes Miegel

Bert Kasties: „Weichselianer bin ich nicht, obwohl bei Thorn geboren". Paul Zech

Hella-Sabrina Lange: „Die Nähe der Ferne". Zu Oskar Loerkes Westpreußenbild

Regina Sinkevičienė: „Was mir das Herz bewegt" - Alfred Brust

Von 1945 bis zur Gegenwart

Anna Matysiak: Mythos und Gegenwart. Zur Mythisierung in Werken von Ernst Wiechert und Erwin Kruk

Johannes G. Pankau: Johannes Bobrowski. Ein Porträt

Michael Garleff: Heimat und Fremde bei Siegfried Lenz

Gertrude Cepl-Kaufmann: Günter Grass und Danzig

Hermann Beyersdorf: Das kleine Dorf und der große Krieg. Arno Surminskis Roman „Vaterland ohne Väter"

Anhang

Jens Stüben: Die historische Literaturregion Ostpreußen - Westpreußen - Danzig in der Forschung. Eine Auswahlbibliographie

Personenregister

Ortsregister

Die Autorinnen und Autoren der Beiträge

Einband hinten

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.