Elektronischer Lesesaal

Der Volksbund der Deutschen in Ungarn : 1938 - 1944 ; unter Horthy und Hitler

Einband vorne

Titelei

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einführung und Forschungsstand

I. Nationalitätenpolitik in der „Konsolidierungsära"

1. Revolution und Nationalitäten

2. Die Rolle der Minderheitenfrage in der Politik Bethlens

3. Der Volksbildungsverein: Modell der Minderheitenpolitik

4. Die Krise in der Führung des Volksbildungsvereins

5. Das Schulproblem

II. Minderheitenpolitik als Instrument der Außenpolitik: die Gömbös-Ära

1. Bleyers Tod im Jahr der Machtergreifung Hitlers

2. Die Geburt des „Basch-Mythos"

3. Die Volksdeutsche Kameradschaft

4. Die Wende in der NS-Volksgruppenpolitik

III. Die Vorgeschichte des Volksbundes

1. Die Weichenstellung für den Volksbund

2. „Do ut des" - Die Legalisierung der Kameradschaft

3. Die Gründung des Volksbundes am 26.11.1938

IV. Der Volksbund als Kulturverein

1. Der geduldete Volksbund bis zu seiner Genehmigung

2. Die erste Massenveranstaltung in Cikó: Der „Traum Bleyers verwirklicht"

3. Die Parlamentswahlen im Mai 1939

4. Die Ortsgruppengründung des Volksbundes

5. Der Volksbildungsverein: Fortbestand oder Zufall?

6. Der Nationalitätengesetz-Entwurf der Pfeilkreuzler

7. Die Siebenbürgen-Krise

8. „Volksgruppenabkommen" und 2. Wiener Schiedsspruch

V. Der Aufbau der Volksgruppenorganisation

1. Folgen des Volksgruppenabkommens

2. Die Volkszählung im Februar 1941

3. Jugoslawienkrise und Anschluß der Batschka

4. Die größte deutsche Volksgruppe Südosteuropas

VI. Die Volksgruppe im totalen Kriegseinsatz

1. Die erste Waffen-SS Rekrutierung 1942

2. Die kriegswirtschaftliche Ausbeutung der Volksgruppe

3. Soziale Aktivitäten

4. Der Bauernmythos

5. Die Deutsche Jugend

6. Die Ärzteschaft und die Presse

7. Der Volksbund unter der Regierung Kállay

8. Die Schulfrage

9. Widerstand gegen den VDU: Die „Treuebewegung"

10. Die Aussiedlung: Schicksal der Volksgruppe?

11. Die zweite Waffen-SS-Rekrutierung 1943

VII. Zusammenbruch und Untergang

1. Unternehmen Margarete und Bonyháder Großkundgebung

2. Dritte Waffen-SS-Rekrutierung 1944 und die „Heimatfront"

3. Pfeilkreuzlerherrschaft und Evakuierung

Zusammenfassung

Quellenanhang

Satzung des Volksbundes

Wiener Volksgruppenabkommen

Abkommen über die Waffen-SS in Ungarn 1942-1944

Die Amtswalter der Volksgruppenführung

Statistischer Teil

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Verzeichnis der Personennamen

Toponymenregister

Abbildungen

Bildnachweis

Einband hinten

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.