Elektronischer Lesesaal

Vertreibung und Aussiedlung der deutschen Bevölkerung aus Polen 1945 bis 1949

Einband vorne

Titelei

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

1. Zeitgeschichtlicher Hintergrund der Bevölkerungsumsiedlungen

1.1. Der Umsiedlungsgedanke im Kontext des Ersten Weltkrieges

1.2. Das Wiederaufleben des Umsiedlungsgedankens

2. Die Bevölkerungssituation östlich von Oder und Neiße am Ausgang des Zweiten Weltkrieges

2.1. Evakuierung und Flucht der deutschen Bevölkerung vor der heranrückenden Front

2.2. Umfang und Situation der deutschen Bevölkerung nach dem Durchzug der Front

3. Hintergründe, Probleme und Folgen der Nationalitätenpolitik

3.1. Verifizierung und Rehabilitation

3.2. Polonisierung der angegliederten Gebiete

4. Der Verlauf von Vertreibung und Zwangsaussiedlung der Deutschen

4.1. Vertreibungen und Zwangsaussiedlungen im Juni und Juli 1945

4.2. Zwangsaussiedlungen und ,Ausreisen' der Deutschen nach der Potsdamer Konferenz bis zum Jahresende 1945

4.3. Zwangsaussiedlungen in den Jahren 1946 und 1947

4.4. Zwangsaussiedlungen der verbliebenen Deutschen nach 1948 bis 1949

5. Bilanz der Vertreibungen und Zwangsaussiedlungen

5.1. Bestimmung der Zahl der Evakuierten und Flüchtlinge

5.2. Statistik der Aussiedlungen und Ausreisen

6. Lage der deutschen Minderheit nach den Zwangsaussiedlungen

Anhang

Bibliographie

Karte: Historische preußische Ostprovinzen und Freie Stadt Danzig

Verzeichnis der Abkürzungen

Personenregister

Ortsregister

Einband hinten

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.