Elektronischer Lesesaal

Alltagskulturen zwischen Erinnerung und Geschichte. Beiträge zur Volkskunde der Deutschen im und aus dem östlichen Europa

Einband vorne

Titelei

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Integration und kultureller Wandel

Albrecht Lehmann: Erinnern und Vergleichen. Flüchtlingsforschung im Kontext heutiger Migrationsbewegungen

Elisabeth Fendl: Die Rückschau der Zufriedenen. Das Erzählen vom Anfang

Silvie Fisch: „Das Damals starb. Wir haben uns gefügt." Akkulturation und Identitätswandel der deutsch-baltischen Umsiedler-Generation in Bayern nach 1939

Karen Görner: Familiale Traditionen in der Betrachtung über mehrere Generationen - ein Vergleich zwischen Einheimischen und Vertriebenen

Doris Stennert: „Reisen zum Wiedersehen und Neuerleben". Aspekte des „Eleimwehtourismus" dargestellt am Beispiel der Grafschaft Glatzer

Manuela Schütze: Zur musealen Aneignung verlorener Heimat in ostdeutschen Heimatstuben

Andrea Rönnecke: Zu einigen Fragen der Ansiedlung des Gablonzer Spezialhandwerks nach dem Zweiten Weltkrieg im Harzvorland

Klaus Boll: Akkulturationsprozesse rußlanddeutscher Aussiedler in der ehemaligen Sowjetunion und in der Bundesrepublik Deutschland

Heike Pfister-Heckmann: Sehnsucht Heimat? Die Rußlanddeutschen im niedersächsischen Landkreis Cloppenburg. Ein Projektbericht

Annette Hailer-Schmidt Zur Motivik und Funktion des Auswandererliedes im 18. und 19. Jahrhundert (Projektbericht)

Zur Geschichte der deutschsprachigen Volkskunde im östlichen Europa

Leonie Koch-Schwarzer: Aufklärerische Geselligkeitsformen. Zur „volkskundlichen" Wissens- und Wissenschaftsorganisation im Schlesien des späten 18. Jahrhunderts (Christian Garve)

Brigitte Bönisch-Brednich: Von der Individualforschung zur institutionalisierten Wissenschaft. Das Beispiel Schlesien

Walter Dehnert: Volkskunde an der deutschen Universität Prag 1918-1945

Jelko Peters: Das Institut für Heimatforschung und Volkskunde in Königsberg (1924-1945)

Historische Alltagskulturen im Wandel

Susanne Gernhäuser: Bettler- und Vagantenwesen in Schlesien in der Frühen Neuzeit (16. bis frühes 18. Jahrhundert)

Jutta Konietzko: Einrichtungsstile und Wohnmuster in niederschlesischen ländlichen Haushalten

Annemie Schenk: Interethnik als methodisches Konzept. Zur Erforschung ethnischer Gruppen in Siebenbürgen

Herbert Schwedt: Nadwar - über Brüche in einer ungarndeutschen Lokalkultur

Einband hinten

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.