Bildungspartner NRW

Seit kurzem ist die Martin-Opitz-Bibliothek offizieller Bildungspartner NRW.

Mit dieser Partnerschaft möchten wir Schulen unterstützen, indem wir den Kindern und Jugendlichen unser Angebot zugänglich machen und als Unterrichtsergänzung neue Angebote für die Schüler erstellen.

Wir möchten den Schülern die Welt der Bibliothek nahebringen und hoffen sie dafür begeistern zu können. Durch unser spezielles Sammelgebiet können wir den Kindern und Jugendlichen helfen die Vergangenheit erlebbar zu machen und sie in die Welt des Lesens, Informierens und Recherchierens einführen und ihnen so wichtige Kompetenzen, die ihnen sowohl schulisch als auch außerschulisch weiterhelfen, vermitteln.

Zum Start unserer Bildungspartnerschaft läuft unser erstes Projekt mit dem Mulvany-Kolleg bereits. Das Projekt mit dem Namen „Starke Frauen, starke Männer“ handelt von der biographischen Auseinandersetzung mit Personen aus dem Sammelgebiet bezugnehmend auf die eigene Biographie.

Die Schüler sollen sich interessante Persönlichkeiten aus dem Sammelgebiet aussuchen und Verknüpfungen zwischen der gewählten Biographie und dem eigenen Leben schließen. Diese Gemeinsamkeiten werden in Form eines Selfies festgehalten, und um die Schüler bei diesem Schritt zu unterstützen wird es ein Workshop zum Thema „Selfies“ geben, in dem die Schüler von einer Fotografin alles zum Thema Bildkomposition anhand von Selfie Erstellung und Bearbeitung erfahren. Als zusätzliche Vertiefung werden wir mit der Biparcour-App arbeiten, damit die Schüler Rätsel rund um ihre gewählte Person und die Bibliothek erstellen können und so multiedial noch mehr Wissen erlangen.

Zum Abschuss des Projekts ist eine Ausstellung geplant in der die Schüler ihre Selfies vorstellen und erklären wo die biographischen Gemeinsamkeiten liegen

Lesen sie mehr über die Initative Bildungspartner NRW unter: Bildungspartner NRW



Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu