Freunde der Martin-Opitz-Bibliothek publizieren neues Buch

14/10/2019, 00:00 - 28/11/2019, 23:59

Freunde der Martin-Opitz-Bibliothek publizieren neues Buch

Erasmus Zöckler: Theodor Zöckler und die ukrainische protestantische Bewegung

Die Übertrittsbewegung von griechisch-katholischen Ukrainern im östlichen Kleinpolen, dem Osten des bis 1918 bestehenden österreichischen Kronlands Galizien, zum Protestantismus in den Jahren 1925 bis 1939 wurde wesentlich von der ukrainischen Emigration in Nordamerika angestoßen. Organisatorische und geistliche Unterstützung bot ihnen die von Theodor Zöckler (1867-1949) geleitete, überwiegend deutschsprachige Evangelische Kirche Augsburgischen und Helvetischen Bekenntnisses in Polen. Unter ihren gut 33 000 Mitgliedern waren 1936 in der damals von Konflikt zwischen der ukrainischen Mehrheitsbevölkerung und dem polnischen Staat geprägten Region knapp zehn Prozent ukrainischer Nationalität. Erasmus Zöckler „berichtet“ über dieses bemerkenswerte religiöse, geistesgeschichtliche und kirchenpolitische Phänomen aus der Perspektive seines Großvaters. Er greift dabei vor allem auf dessen Darstellungen, aber auch auf bislang unveröffentlichte Dokumente zurück und gibt Einblicke in
das kirchliche Leben, das Einwirken des deutschen und des internationalen Protestantismus sowie das Zusammenleben von Deutschen und Ukrainern im Raum der heutigen Westukraine vor 1939.

 219 Seiten– (Erinnerung und Biographie der Deutschen aus Polen; 10). - ISBN 978-3-923371-47-1. – Schutzgebühr: €18,00
 

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu