Die Volksabstimmung in Oberschlesien 1921 ein Jahrhundert danach

11/06/2021, 00:00 - 12/06/2021, 23:59

Die Volksabstimmung in Oberschlesien 1921 ein Jahrhundert danach

Die Ereignisse rund um die Volksabstimmung in Oberschlesien und vergleichend in anderen Regionen stehen im Zentrum der wissenschaftlichen Veranstaltung am 11./12. Juni 2021. Das Haus Oberschlesien erwartet Wissenschaftler*innen und Expert*innen aus Polen und Deutschland, aber auch aus Großbritannien, Tschechien und Ungarn. Zur Begrüßung der Tagungsgäste werden der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen Dr. Stephan Holthoff-Pförtner und der Beauftragte der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern Heiko Hendriks sprechen.
Die Tagung wird als Livestream auf dem YouTube-Kanal in zwei Sprachen, deutsch und polnisch, gesendet. Interessiertes Publikum ist herzlich willkommen, die Fachtagung im Livestream zu verfolgen.

Hier finden Sie das vollständige Programm.


Link (DE): https://youtu.be/InMNHbu77RQ

Link (PL): https://youtu.be/s5LOKXbcOCk
 

Partner:

Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, Gerhard-Hauptmann-Haus Düsseldorf, Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Berlin, Instytut Pamięci Narodowej, Kattowitz, Muzeum w Gliwicach

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu