Elektronischer Lesesaal

Volkskundlich-ethnologische Perspektiven auf das östliche Europa : Rückblicke - Programme - Vorausblicke

Einband vorne

Titelei

Inhalt

Reinhard Johler / Heinke Kalinke / Christian Marchetti: Einführung: Das Fach - sein Feld - die Zukunft

Silke Göttsch-Elten: Vertraute Arrangements - neue Perspektiven: Europäische Ethnologie/Volkskunde und der Blick nach Osten

Heinke Kalinke: Einmal mehr: Bilanz und Perspektiven. Ein Rückblick auf die 50 Jahre Kritik der volkskundlichen Osteuropaforschung

Elisabeth Fendl: Zur Etablierung eines Forschungsfeldes. Johannes Künzig und die ostdeutsche Volkskunde

Martin Zückert: Kontinuitäten und Transformationen kulturwissenschaftlicher Forschung zum östlichen Europa: das Beispiel der sudetendeutschen Volkskunde

Christian Marchetti: Zur Geschichte deutschsprachiger Volkskunden in Südosteuropa

Reinhard Johler: Fehlende Perspektive bei langer Tradition? Die Tübinger EKW, die deutsche Volkskunde und Südosteuropa

Carl Bethke: Ingeborg Weber-Kellermann und die Donauschwaben

Karl Braun: Versteckte, aber innovative Selbstkritik. Ingeborg Weber-Kellermanns Kritik an der Sprachinselvolkskunde und der Entwurf der Interethnik

Klára Kuti: Ungarische Volkskunde/Europäische Ethnologie in Zwischeneuropa. Sprachliche, territoriale, wissenschaftliche Hegemonien in der Gegenwart

Gabriela Kiliánová: Forschungen zur deutschen Minderheit in der Slowakei: Themen, Konzepte und Ergebnisse

Daniel Drascek: Vom Schwarzwald ins Schwarze Meer. Der Donauraum als kulturwissenschaftliche Projektionsfläche

Klaus Roth: Den Osten erforschen. Zu den Aufgaben der deutschsprachigen Europäischen Ethnologie

Personenregister

Autorenverzeichnis

Einband hinten

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu