Elektronischer Lesesaal

Preußen in Ostmitteleuropa : Geschehensgeschichte und Verstehensgeschichte

Einband vorne

Titelei

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Matthias Weber: Preußen in Ostmitteleuropa. Geschichte und Geschichtsverständnis. Zur Konzeption dieses Buches

Teil I: Geschichte und Geschichtsschreibung

Ernst Hinrichs: Die Königskrönung vom 18. Januar 1701 - ein historiographisches und ein historisches Problem

Jan M. Piskorski: Preußen zwischen Deutschland und Polen

Klaus Zernack: Das Preußenland und die Geschichte Preußens in Ostmitteleuropa

Jans-Jürgen Bömelburg: Landesherrliche und dezentral-ständische Reformen - zwei Modernisierungspfade im Preußenland des 18. Jahrhunderts. Eine Neubewertung

Karin Friedrich: Zwischen zwei Adlern. Kulturelle und ideologische Einflüsse Polen-Litauens auf das Herzogliche Preußen vor 1701

Jörg Hackmann: Preußische Ursprungsmythen. Entstehung und Transformation vom 15. bis ins 20. Jahrhundert

Bernhart Jähnig: Geschichtsverständnis und Preußenbild Theodor von Schöns

Christian Pletzing: „Deutsche Kultur" und „polnische Zivilisation". Geschichtsbilder in West- und Ostpreußen zwischen Vormärz und Kulturkampf

Teil II: ,Orte' der Erinnerung - Erinnerung an ,Orte'

Tomasz Torbus: Deutschordens-Ideologie in der polnischen und deutschen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts

Hubert Orlowski: Das Bild Ostpreußens in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts

Robert Traba: Zwischen „Bollwerk" und „Heimatmuseum". Zu ostpreußischen Erinnerungsorten

Bert Hoppe: Die Last einer feindlichen Vergangenheit. Königsberg als Erinnerungsort im sowjetischen Kaliningrad

Jürgen Tietz: Ostpreußisches „Stonehenge" - Das Tannenberg-Nationaldenkmal

Anhang

Autorinnen und Autoren

Personenregister

Verzeichnis und Konkordanz der Ortsnamen

Einband hinten

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Stadt Herne LWL Osteuropa Kolleg NRW ZVDD Deutsche Digitale Bibliothek eod

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Ich stimme zu