Barrierefreiheit

Das Gebäude der Martin-Opitz-Bibliothek ist für RollstuhlfahrerInnen und Menschen mit Gehbehinderung geeignet. Es verfügt über Fahrstühle, automatische Türen sowie ein behindertengerechtes WC.

Eine Blinden- und Taubstummeneignung liegt nicht vor.


Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.