Das Archiv ostdeutscher Familienforscher (AOFF) wird von der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher (AGoFF) herausgegeben und wurde in Kooperation mit der Martin-Opitz-Bibliothek digitalisiert. Der Zugriff auf die Digitalisate ist innerhalb der Räumlichkeiten der MOB gegeben. Außerhalb der MOB stehen die Volltexte nur Mitgliedern der AGoFF zur Verfügung.



Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.