Lesung: „Die Meinungsmaschine“ mit Petra Gerster und Christian Nürnberger

22 FEB 2018, 19:00 - 21:00

Lesung: „Die Meinungsmaschine“ mit Petra Gerster und Christian Nürnberger


Worüber wird berichtet? Was wird verschwiegen? Was ist wahr, worauf ist Verlass in einer Zeit, in der Propaganda und Information zu verschmelzen drohen? Die Medienexperten Petra Gerster, "Anchorwoman" der heute - Nachrichten (ZDF) und ihr Ehemann Christian Nürnberger, hochkarätiger Autor, steigen in den Maschinenraum der Medien, legen die Innereien der Meinungsmaschine bloß, ergründen, wie sie funktioniert und wer sie steuert. Mit scharfem Blick beschreiben sie die Meinungsmacher von heute, analysieren, wer uns welche Informationen liefert und wem wir noch vertrauen können. Dabei stellen sie unbequeme Fragen: Wie unabhängig ist, wer unter der Aufsicht von Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Verbänden steht? Wer berichtet noch objektiv, wer will eher belehren, manipulieren oder erziehen? Bestimmen nur noch Auflage und Quote, was gedruckt und gesendet wird? Andererseits: Wer sich nur von Facebook und Twitter füttern lässt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit "Fake News" abgespeist wird. Das Buch ist kämpferisch, leidenschaftlich und Aufklärung in des Wortes bestem Sinne (Quelle: Klappentext des Buches, J.K. Fischer-Verlag).

Anmeldungen nehmen beide Geschäftsstellen der Volkshochschule Herne auch unter Tel. 02323/ 16-290 oder 02323/ 16-3584 gern entgegen. Außerdem erhalten Sie die Eintrittskarten bei folgenden Stellen:
Vorverkaufsstellen:
VHS Geschäftsstelle Herne, Willi-Pohlmann-Platz 1, VHS Geschäftsstelle Wanne, Wilhelmstr. 37
Stadtbibliothek Herne-Mitte, Willi-Pohlmann-Platz 1, Stadtbibliothek Herne-Wanne, Wanner Str. 21,
Buchhandlung im Literaturhaus Herne Ruhr (Koethers & Röttsches), Bebelstr. 18

Die Veranstaltung findet im VHS-Saal im Kulturzentrum (Willi-Pohlmann-Platz 1) statt.
Einlass: 18:30 Uhr (freie Platzwahl)
VVK 8,- EUR
Abendkasse 10,- EUR

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.