Deutsch-polnisches Jugendprojekt „Kulturstrukturwandel“

30/09/2018, 00:00 - 06/10/2018, 00:00

Deutsch-polnisches Jugendprojekt „Kulturstrukturwandel“

Das deutsch-polnische Jugendprojekt "KULTURSTRUKTURWANDEL" ist ein siebentägiger Workshop im oberschlesischen Zabrze, der vom Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Warschau, der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus, dem Kulturreferat für Oberschlesien am Oberschlesischen Landesmuseum und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk organisiert wird. Dieses Projekt richtete sich an Jugendliche (18-26 Jahre), die sich für den Strukturwandel und das Industrieerbe Oberschlesiens sowie eine nachhaltige Stadtentwicklung interessieren.

In den verschiedenen Workshops werden Themen wie Umwelt, erneuerbare Energiequellen, Bergbau, Klima und Kultur behandelt. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, sich mit der Zukunft ihrer Städte, deren nachhaltiger Entwicklung sowie mit Formen und Möglichkeiten der Bewahrung des postindustriellen Erbes auseinanderzusetzen. Um eine vergleichende Betrachtung zu ermöglichen, werden die Teilnehmer im zweiten Teil des Projektes (2019) Orte im Ruhrgebiet erkunden.

Anmelden können sich 10 Personen aus Polen und 10 Personen aus Deutschland (Alter 18-26 Jahre). Teilnehmer aus Deutschland erhalten einen Zuschuss für die Reisekosten. Anmeldeschluss ist der 15. September.

Weitere Informationen finden Sie auf www.oberschlesisches-landesmuseum.de/kulturreferat

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.