Auf der Suche nach der Heimat – die Russlanddeutschen

12/10/2018, 16:00 - 14/10/2018, 12:30

Auf der Suche nach der Heimat – die Russlanddeutschen

Die Ansiedlung Deutscher in Südkaukasien ist ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte, und doch hinterließ die Deportation von 50.000 dieser Angesiedelten im Jahre 1941 tiefe Spuren in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung dieser Region.

So entstand zum 200jährigen Gedenken an die Gründung deutscher Siedlungen im Kaukasus die Wanderausstellung "Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasus", ins Leben gerufen vom Kultur- und Wissenschaftsverein EuroKaukAsia und gefördert vom Auswärtigen Amt Berlin.

Neben der Eröffnung dieser Ausstellung gestaltet die Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher (AGoFF) diesen drei tägigen Workshop im Rahmen der familiengeschichtlichen Forschung mit dem Schwerpunkt Russlanddeutsche. Allen an dieser Genealogie Interessierten soll so die Möglichkeit geboten werden, sich über aktuelle Forschungsansätze zu informieren, sowie mit anderen Forschenden in Kontakt zu treten und sich zu vernetzen. Außerdem findet während der Veranstaltung eine genealogische Beratung zu allen Forschungsgebieten des Vereins im Foyer statt.

Ausführliche Informationen zu den Angeboten des Wochenendes und der Ausstellung, sowie zum Verein und der Anmeldung zum Workshop finden Sie unter diesem Link:

Infomaterial mit Programmablauf



Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.