Elektronischer Lesesaal

Galizien und die Galiziendeutschen (1914-1940) : Kontext und Quellen

Titelei

Inhalt

Einleitung

I. Kontext Kontaktzonen zwischen Deutschen, Polen und Ukrainern vom Mittelalter bis zum Zweiten Weltkrieg

Thomas Wünsch: Deutsche Kolonisation und historisches Gedächtnis im östlichen Europa

Oleksry Kurayev: "Ukrainische Revolutionen" im 19. Jahrhundert

Juri Durkot: Straßen, Namen und Lemberger Familien: Ein Essay über Trans-Formationen einer Stadt

Stefaniya Ptashnyk: Die Rolle der deutschen Sprache im österreichischen und polnischen Galizien

Lyudmyla Boyarova: Deutsche Lehnwörter in der modernen ukrainischen Literatursprache

Roman Smolorz: Galiziendeutsche in historischen Quellen zur polnischen Nationalitätenpolitik der Zwischenkriegszeit

Brygida Helbig: Steinfels

II. Quellen

I. Erster Weltkrieg, Flucht und Besatzung

II. Politische Unruhen der 1920er Jahre

III. Organisationen und Institutionen

IV. Konfessionelles Lebens- und Umfeld

V. Im Sog der Nationalen (1930er Jahre)

VI. Die sowjetische Besatzung 1939

Autorinnen und Autoren

Register

Freunde der Martin-Opitz-Bibliothek e.V.

Die Martin-Opitz-Bibliothek wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Stadt Herne trägt ca. ein Drittel des Finanzbedarfs; der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die MOB mit einem jährlichen Zuschuss.